start Technische Hinweise glossar lectures schemata • • • suche sitemap impressum
Recht&Sprache Recht und Sprache
Linguistik Rechtslinguistik: Sprache des Rechts
einleitung
StaatsorgR  
VerfR
VerwR • • •
StHR
EuR
Themen Verwaltungsrecht Verpflichtungsklage / Begründetheit 
zurück 31 / 61 weiter


Obersatz § 113 V VwGO
Dann: Die Ablehnung ist rechtswidrig, wenn der Kläger einen Anspruch hat.

I. Anspruchsgrundlage

II. Formelle Voraussetzungen:


1. Antrag bei der
2. zuständigen Behörde
3. die im richtigen Verfahren entscheidet

III. Materielle Voraussetzungen: Etwa bei Genehmigung

1. Ist Genehmigung nötig?
2. Liegen die Voraussetzungen vor?

IV. Rechtsfolge

1. Gebundener VA -> Vornahmeurteil
2. VA im Ermessen
a) Vorher Ablehnung, welche ohne Ermessensfehler. Klage unbegründet
b) Vorher Ablehnung mit Ermessensfehler -> grundsätzlich Bescheidungsurteil
c) Ausnahmsweise Vornahmeurteil, wenn Ermessensreduzierung auf Null


Druckfassung Druckfassung
Themenliste
Zum Anfang
Wir sind an Ihrer
Meinung interessiert
info@juristische-methodik.de
Wir freuen uns
auf Ihre Anregungen
Zum Anfang
© RC 2003 ff.