start
Technische Hinweise personalia paper literatur • • • links suche sitemap impressum
Methodik Juristische Methodik: Praxis des Rechts
Linguistik Rechtslinguistik: Sprache des Rechts
übersicht
Thomas-M. Seibert
Zeichen, Prozesse. Grenzgänge zur Semiotik des Rechts, Berlin 1996
Grenzgänge. Eine Einführung

I. An der Grenze: Querulantenbriefe
1. Der Anspruch auf eine unendliche Prozessgeschichte • 2. Der Anspruch auf andere Richter • 3. Vom Bürgerkrieg gegen die Fachsprache

II. Was man im Gericht weiß: Texte, Kontexte, Ergebnisse
1. Typen juristischen Wissens • 2. Forensische Texte und Kontexte • 3. Die forensische Praxis der Analyse • 4. Die Repräsentationsform forensischer Ergebnisse und das präsentierte Formwissen

III. Das forensische Modell
1. Das Forum und die forensische Argumentation • 2. Der Dialog als Lehrform • 3. Das Auditorium als Garant universaler Richtigkeit • 4. Die Kraft der Rechtssprache

IV. Semantische Kämpfe
1. Codierungen und Kämpfe • 2. Der Kampf im gerichtlichen Prozess • 3. Der Kampf um höhere Symbole

V. Das Dispositiv des Urteils: Feststellungen zur Vergewaltigung
1. Dispositive: Handlungen und Urteilssätze • 2. Die Feststellungen zur Person • 3. Die Tat • 4. Reden und Schweigen gegenüber den Feststellungen

VI. Der Doppelcharakter des Zeichens im Prozess
1. Die einfache Vorstellung von einer doppelten Funktion: Signifikant und Signifikat • 2. Doppelt besetzte Rollen und einfache Lügen • 3. Doppelte Vorstellungen • 4. Von Paragraphen und Pfropfungen • 5. Der Gesetzestext und seine Konkretisierung zur Norm • 6. Zum Beispiel: Das salomonische Urteil

VII. Im Dom. Vom Prozess der Interpretation

VIII. Dupin, Raskolnikow, Ripley: Der abduktive Schluss verschwindet
1. Der abduktive Schluss • 2. Der Detektiv Auguste Dupin in Poe's "Murders in the Rue Morgue" • 3. Die Transformation des Geschehens in den geständigen Satz: Rodion Raskolnikow • 4. Geständnis und abduktiver Schluss im Rechtscode • 5. Ripley under ground / under water: Das Verschwinden des abduktiven Schlusses

IX. Räume, Gänge, Säle
1. Der Raum- (k)ein Zeichen • 2. Die Geschichte eines Raums von Bedeutung • 3. Unbedeutende Geschichten gegen vorherrschende Bedeutungen • 4. Die Pragmatik der Semantik • 5.Gänge • 6. Säle 7. Ein Sitzungssaal im Kriminalgericht Berlin-Moabit • 8. Der Blick auf die Wahrheit • 9. Die Bedeutung des Raums für die imaginäre Szene der Gerechtigkeit • 10. Wahrheiten im Zwischen-Raum

X. Frömmigkeit in den Erzählungen über das Recht
1.Hiobs Botschaft • 2. Protest und Verheißung • 3. Die Umtauschbarkeit der Plätze im Rechtsdiskurs • 4. Die Vertauschung der Satzordnungen • 5. Subjektlose, gottlose Frömmigkeit
Wichtige Monographien und Sammelbände zum Thema Recht und Sprache
Wir sind an Ihrer
Meinung interessiert
info@recht-und-sprache.de
Wir freuen uns
auf Ihre Anregungen
© RC 2003 ff.